Severo-Zadonsk Experimentelle Betrieb
Mechanisierter Ausbau 20КП70БП

Mechanisierter Ausbau 20КП70БП

Technische Eigenschaft

Parameter 20КП70Б
Widerstand der Stützfläche, 1m², kN/m² 570…660
Erweiterungsparameter 1,7
Widerstand am Ende des Visiers, kN/m² 25
Widerstand der Sektion, kN 1130
Druck der hydraulischen Einzelstempel, kN/m², max. 1962
Mittlerer Bodendruck, MPa 1,2
Geschwindigkeit des Strebausbaus, m²/min, max. 3
Geschwindigkeit des Strebausbaus, m²/min, max. 1,8
Installationschritt der Sektion, m 1,1
Vorschubschritt der Sektion, m 0,71
Vorschubdruck der Sektion, kN 378
Gesamthöhe der Sektion, min…max, mm 2060…3500
Gesamtquerschnittsbreite, mm 1068
Parameter des Firstenverzugs 0,9
Betriebsdruck in der Zuleitung, MPa, max. 32
Gewicht der Sektion, kg 6600
Der mechanisierte Trägerschichtausbau 20КП70БП richtet sich an mechanisierte Befestigung der Strebsfläche, um die Firste beim vollständigen Zusammenbruch zu stützen und zu kontrollieren, die Strebförder bei Reinigungstätigkeit in ebene und geneigte Kohleflözen in Bergwerken mit Gas- und Staubgefahr vorzuschieben.
Der Ausbau wird für die Zusammenarbeit mit Einheiten 20КП70Б mit den Dreschern ГКШЭ, 2ГШ68Б und mit den Fördern “Anzhera 26” oder mit dem spezialisierten Förder СУБ verwendet.
Die Ausbausektionen haben Gehäuse, die den Schutz der zwischen-sektionalen Lücken gegen der Verschüttung der Berg- und Kohleabfälle in die Sektionsarbeitsumgebung sichern. Die Konfiguration der Sektion bietet gute Zusammenarbeit mit dem First, auch die Erleichterung der Montage- und Demontagearbeiten. Alle Ausbausektionen sind kinematisch (mit Hilfe der Vorschubhebestempel) mit der Förderstrecke verbunden. Dank der getrennten Steuerung mit den Vorschubhebestempeln, können die Ausbausektionen in der Schichtebene gesteuert werden. Der Ausbau ist mit dem Staubunterdrückungssystem ausgestattet. Die Sektionssteuerung ist manuell, von der Nachbarsektion. Der Ausbau hat genug Platz für Menschen entlang den Streb. Der Ausbau 20КП70БП wurde erstmals im Jahre 2008 hergestellt und ist zur Zeit in der OAG “Seekohle” in der Bergwerkverwaltung “Osten” verwendet.